Über uns

1913 begann Karl Kesenheimer mit dem Sattlerbetrieb

Der Großvater Karl Kesenheimer hatte 1913 in der Welfenburg I den Betrieb als Sattler begonnen – nach vorausgegangener Lehre bei Ludwig Schafheitle. 1914, ein Jahr später, bezog er mit seiner Mutter das Haus Karlstraße 25 (heute Brillen Böhler). Nach dem Ersten Weltkrieg richtete er auch ein Ladengeschäft ein. Vater Karl Kesenheimer begann nach dem Zweiten Weltkrieg eine Lehre als Sattler und Tapezierer im elterlichen Betrieb und trat 1953 als Polsterer und Tapeziermeister in das Geschäft ein. 1957 übernahm er dann den Betrieb, und man bezog das neue Geschäftshaus in der Liebfrauenstraße. 1988 starb Karl Kesenheimer.

1989 absolvierte Dieter Kesenheimer die Meisterprüfung

Nach vorausgegangener Lehre 1982, absolvierte Sohn Dieter – der jetzige Inhaber – 1989 die Meisterprüfung des Raumausstatters und übernahm 1990 das Geschäft von seiner Mutter. 1991 wurde das Ladengeschäft einen Monat lang von Grund auf umgebaut und nach modernsten Gesichtspunkten angelegt.

Seit November 2010 erstrahlt das Ladengeschäft in neuem Glanz.

Weitere größere Umbauten erfolgten dann in den Jahren 1999 sowie 2005. Seit November 2010 erstrahlt das Ladengeschäft erneut im neuen Glanz. Vier Wochen wurde der Laden nach neuesten Gesichtspunkten komplett umgebaut.